Für Autofahrer im Abgasskandal
Soforthilfe: 0800 1890000
Autos im Kreisverkehr

Gratis Erstberatung

Porsche im Abgasskandal

Porsche Cayenne Logo

Porsche ist tief in den Abgasskandal verwickelt obwohl Porsche nie selbst Dieselmotoren entwickeln hat.

Der Abgasskandal hat längst auch das Volkswagen-Tochterunternehmen Porsche erreicht. In der Vergangenheit gab es bereits Durchsuchungen von Staatsanwaltschaft und Polizei, unter anderem auch in der Porsche-Zentrale in Stuttgart.  Wann und in welchem Umfang Porsche von Abgasmanipulationen Kenntnis hatte ist nach heutigem Ermittlungsstand nicht vollumfänglich geklärt.

Klar ist aber, dass sich die Abgasmanipulations-Software in den von Audi produzierten 3,0 Liter Sechszylinder-Dieselmotoren des Porsche Cayenne, Porsche Macan und den Panamera Modellen befinden.

Porsche HamburgNEU: Auch die großen 4,2 Liter Motoren sind mit Abgasmanipulationssoftware ausgestattet. Dem Spiegel zur Folge sind allein im Porsche Macan fünf illegale Abschaltvorrichtungen verwendet worden.

Dabei hat der Sportwagen Hersteller selbst nie eigene Diesel-Motoren entwickelt.

Besitzer eines Porsches mit Diesel Motor müssen sich wegen der Abgasmanipulationssoftware, drohenden Fahrverboten und sich daraus ergebenen hohen Wertverlusten die Frage stellen, wer für den Schaden, der durch den Abgasskandal entstanden ist haftet.  

Betroffene Diesel von Porsche:

  • Porsche Macan
  • Porsche Cayenne
  • Porsche Panamera
     

Abgasskandal: Weiterer Rückruf bei Porsche. Ruiniert das Software-Update die Motoren?

14.06.
2018

Porsche CayenneDas Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat am 14.05.2018 und 16.05.2018 für Porsche der Modellreihen Cayenne und Macan weitere Rückrufe wegen Abgasmanipulationen angeordnet. Betroffen sind V6 und V8 Diesel, die bereits mehrfach durch illegale Abschaltvorrichtungen aufgefallen sind.

Rückruf für Porsche Cayenne Diesel beginnt – Ansprüche der Autokäufer

27.10.
2017

Der Abgasskandal hat Porsche erfasst. Die VW-Tochter beginnt nun mit dem Rückruf des Porsche Cayenne Diesel. Rund 21.500 Porsche Cayenne sind von dem Rückruf betroffen, davon etwa 7.500 in Deutschland. Die Rückruf-Aktion soll ab dem 6. November beginnen. Grund für den Rückruf ist eine Abschalteinrichtung beim Porsche Cayenne 3-Liter-Diesel. Diese Technik könne erkennen, ob das Fahrzeug auf dem Prüfstand steht. Dann springt ein Aufwärmmodus an, damit die zulässigen Abgaswerte eingehalten werden.

Brief von Porsche kündigt Rückrufaktion an

25.09.
2017

Rund 22.000 Porsche Cayenne 3,0-Liter-V6-Diesel, davon etwa 6000 in Deutschland zugelassene Fahrzeuge, werden demnächst in die Werkstatt zurückgerufen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat diesen Rückruf angeordnet, da Unregelmäßigkeiten in der Motorsteuerungssoftware entdeckt wurden. Betroffen sind Fahrzeuge der Baujahre 2014 bis 2017. Zudem wurde ein Zulassungsverbot für die betroffenen Modelle erlassen. Grund für den durch das KBA angeordneten Rückruf ist der Verdacht, dass bei dem Porsche Geländewagen eine illegale Software eingesetzt wurde.