Für Autofahrer im Abgasskandal
Soforthilfe: 0800 1890000
Autos im Kreisverkehr

Gratis Erstberatung & Vertragsprüfung

Audi im Abgasskandal

Audi A4 von hinten

Audi ist als VW-Tochter tief in den Abgasskandal verstrickt.


Liste der betroffenen Modelle von Audi:

  • Audi A1 (1.4 TFSI)
  • Audi A1 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2009 - 2014)
  • Audi A3 (1.4 TFSI)
  • Audi A3 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2008 - 2014)
  • Audi A3 (1.6 TDI Sportback) (Euro 6)
  • Audi A4 (2.0 TDI) (2007 - 2013)
  • Audi A5 (2.0 TDI)
  • Audi A4 (2.0 TDI) Avant (Euro 6)
  • Audi A 5 (3.0 TDI)
  • Audi A6 (2.0 TDI)(2008 - 2014)
  • Audi A6 (2.0 TDI Avant) (Euro 6)
  • Audi A 6 (3.0 TDI)
  • Audi Q3 (2.0 TDI) (2011 - 2013)
  • Audi Q3 (2.0 TDI quattro)
  • Audi Q5 (2.0 TDI) (2008 - 2015)
  • Audi Q 5 (3.0 TDI)
  • Audi Q 7 (3.0 TDI)
  • Audi TT (2.0 TDI) (2008 - 2013)

Audi-Betriebsrat fordert Neuanfang

20.07.
2018

Bremen, 12. Juli 2018. Im Abgasskandal geht der Audi-Betriebsrat auf Distanz zum derzeit inhaftierten und vorläufig beurlaubten Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler. Audi müsse sich an der Unternehmensspitze personell nachhaltig aufstellen, teilt Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch mit.

Audi: Ex-Manager Hatz ist wieder auf freiem Fuß

03.07.
2018
Audi A4

Bremen, 29. Juni 2018

Der ehemalige Audi-Manager Wolfgang Hatz ist aus der Untersuchungshaft entlassen. Gegen eine Kaution von drei Millionen Euro ist der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Außerdem darf Hatz keinen Kontakt zu anderen Verfahrensbeteiligten haben. Das hat das Oberlandesgericht München entschieden.

Audi-Chef Stadler wollte Mitarbeiter der Audi Diesel-Task-Force beurlauben

20.06.
2018

Nach Informationen der Süddeutschen, des NDR und des WDR, wollte der beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler einen Mitarbeiter, der umfassend bei Ermittlungen im Abgasskandal geholfen hat beurlauben. Die Staatsanwaltschaft München wertet ein abgehörtes Telefonat, in dem Stadler Überlegungen dazu angestellt hat, als Versuch die Ermittlungen gegen ihn zu erschweren.

Der Vorstandschef von Audi wurde am Montag wegen Verdunkelungsgefahr inhaftiert und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft in der JVA Augsburg-Gablingen.

Abgasskandal: Rupert Stadler Audi-Boss wegen Verdunkelungsgefahr festgenommen

18.06.
2018

Rupert Stadler, Chef des in den Abgasskandal verwickelten Audi Konzern ist als erster Vorstandschef im Abgasskandal festgenommen worden und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft München II teilte mit, dass die Ermittlungsrichterin aufgrund von Verdunkelungsgefahr die Untersuchungshaft für Rupert Stadler angeordnet hat.

Audi immer tiefer im Abgasskandal – KBA ordnet Rückruf von Audi-Modellen mit V6 TDI Motor an

22.01.
2018
Audi A4

Der Abgasskandal zieht bei der VW-Tochter Audi weitere Kreise. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat den Rückruf von weltweit mehr als 120.000 Dieselfahrzeugen mit V6-TDI-Motor und der Schadstoffklasse 6 wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen angeordnet. In Deutschland sind knapp 80.000 Fahrzeuge betroffen.

Auch 3-Liter-Diesel in den USA vom Abgasskandal betroffen

23.11.
2015

Möglicherweise sind in den USA 75.000 PKW mit einem 3.0-Liter-Diesel-Motor unterwegs, der vom aktuellen Abgasskandal betroffen sein könnte. Der 3.0 TDI-Motor kam in verschiedenen AUDI-Modellen zum Einsatz, aber auch beim Porsche Cayenne und beim VW Touareg - allesamt in den USA sehr beliebte Autos.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen AUDI

30.09.
2015
Themen Motor EA 189

Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat gegen die Volkswagen-Tochter Audi ein Prüfverfahren aufgenommenns Visier. Oberstaatsanwalt Wolfram Herrle prüft derzeit, ob ausreichende Verdachtsmomente für ein offizielles Ermittlungsverfahren und eine anschließende Anklage ausreichen. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt arbeit eng mit der Staatsanwaltschaft in Braunschweig zusammen, die schon ein Prüfverfahren gegen Dr. Martin Winterkorn aufgenommen.

Nun auch AUDI – 2,1 Millionen PKW werden weltweit zu Skandalautos

29.09.
2015

Man hätte es sich ja fast denken können: Auch Audi steckt beim großen Diesel-Abgasskandal mit den Manipulierern aus Wolfsburg unter einer Decke. Audi – von VW als Tochtermarke geführt – hatte den betroffenen Motor in den Modellen mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum – verbaut und damit die Typen A1, A3, A4 und A6, den Sportwagen TT sowie die Geländewagen Q3 und Q5 auf die Schummellste gestellt.